FCG Bad Toelz

Leidensbereitschaft

Da nun Christus im Fleisch gelitten hat, so wappnet auch ihr euch mit derselben Gesinnung.
1. Petrus 4,1

Eine der Segnungen, die wir als Christen genießen, ist die Identifikation mit Christus und die daraus resultierenden Vorrechte. Damit wir diese Segnungen aber nicht einfach als selbstverständlich hinnehmen und womöglich noch mit der Liebe und dem Respekt dieser Welt rechnen, lässt Gott Leid in unserem Leben zu. Tatsache ist, dass Petrus in seinem ersten Brief klar aufzeigt, dass gerade diejenigen, die in ihrem Glauben am meisten gesegnet wurden, auch am meisten gelitten haben.

Das Christenleben führt über die Brücke des Leidens hin zur Herrlichkeit. Das ist unsere Berufung. Als Christen stellen wir für unsere Kultur und unsere Gesellschaft unweigerlich einen Gegensatz dar. Der Apostel Johannes schrieb, dass es unmöglich sei, Gott und der Welt zu gefallen (1. Johannes 2,15). Jakobus sagte: „Ihr Ehebrecherinnen, wisst ihr nicht, dass die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer nun ein Freund der Welt sein will, erweist sich als Feind Gottes.“ (Jakobus 4,4).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Andacht. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.